Vip & Tipp

Slow cities

Slow City at Algarve

Aus der Slow Food Bewegung entstanden die Slow Cities.

tl_files/online/viptipp/slowcity.jpg

Ganze Städte orientieren Ihr kommunales Dasein an der Bereicherung durch Entschleunigung. Das Konzept heißt Slow Cities – Cittàslow, nach seinem italienischen Ursprung. Es ist ein internationales Netzwerk von Städten, denen die Lebensqualität besonders am Herzen liegt. Nicht eingrenzen, sondern anders geartete Alternativen schaffen. An der Algarve folgen dieser Devise gleich 4 Städte!

São Brás de Alportel, Tavira, Silves und Lagos

Wer dazu gehören will, muss strenge Maßstäbe in Umwelt-, Energie und Infrastrukturpolitik erfüllen, sowie bei der Aufwertung einheimischer Erzeugnisse, der Bewahrung traditioneller Strukturen, bei Landschaftspflege und Gastfreundschaft. Nur Orte mit weniger als 50.000 Einwohner können zu Cittàslow gehören.

Natur und Landschaft erkunden, Ziele abseits der großen Routen finden, und sie nicht als schnell konsumierbare Produkte anzusehen, lautet das Angebot der 4 Algarve Slow Cities.

OSTALGARVE

São Brás de Alportel

Bischofsgarten Jardim da Verbena, Centro de Artes e Oficios, Serra Panorama Aussichtsplattform, traditionelles Handwerk, ehemaliges Zentrum der portugiesischen Korkindustrie

Tavira

Zentrum der Mandelzucht, Metropole der Korkindustrie, Hafenstadt

WESTALGARVE

Silves

Eindrucksvolle Historie, im 14. Jahrhundert Hauptstadt der Algarve,   Hochzeitsgeschenk vom König João II an seine Gattin Dona Leonor – Sie wurde so zur reichsten Monarchin Europas, maurisches Erbe, Burg

Lagos

Hafenstadt von der portugiesische Entdecker zu Ihrer Fahrt in unbekannte Welten aufbrachen, kurz Hauptstadt im 15 Jahrhundert, Geschichte und Moderne im Einklang

tl_files/online/viptipp/cittaslow.jpg


Pego do Inferno / Wasserfall

Bei der Ortschaft Tavira, eines der schönsten Städte der Algarve, gibt es für Süßwasserliebhaber das Pego do Inferno, den Wasserfall mit seinem kleinen See. 

Kristallklares, kühles Wasser ergießt sich sieben Meter tief aus dem Naturbach in den See und verschwindet wieder im Fluss Gilão. Das Wasser wird ständig ausgetauscht, bleibt sauber und selbst bei enormer Hitze ist es kühl. Hier lässt es sich exzellent schwimmen und relaxen wenn die Sonne im Hochsommer brennt. Frühmorgens bei Sonnenaufgang und wochentags können Sie die Stille des Ortes mit Ihrer Vogelwelt genießen. Lassen Sie sich das Wasser auf den Rücken prasseln.

Seit 1998 hat die Stadt Tavira das Pego do Inferno unter Naturschutz gestellt.

Somit gibt es Wegweiser, Wege und auch Mülleimer! SUPER

Wegbeschreibung:

Verlassen Sie Tavira nordwärts am linken Ufer des Gilão und fahren Sie in Richtung Moinhos da Rocha flussaufwärts. Nach ca. 6 km ist das Pego do Inferno ausgeschildert. Gesamte Strecke ca. 10 km. Von einem kleinen Parkplatz geht es dann ein kleines Stück per Fuß weiter Richtung→  Parque de Merendas

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erholung an diesem kleinen paradiesischen Fleckchen.



tl_files/online/viptipp/Bild 066a.jpg

tl_files/online/viptipp/Bild 067a.jpg


Oster-Ei

Unser Tipp für Ihren Osterausflug

Suchen Sie unser Osterei – Praia!

Ein wunderbarer kleiner versteckter Praia!

tl_files/online/viptipp/ostern2016 004.JPG

In Albufeira westlich von Sao Rafael gibt es einen kleinen versteckten Strand.

Praia da Coelha – der Häschen Strand

Ein kleiner Hinweis an der Straße Estrada das Sesmarias. Hier rein und bis zum Parkplatz. Jetzt ca. 10 Minuten zu Fuß und schon sind Sie an einem unserer speziellen Lieblinge.

Als Mittagessen empfehlen wir frische Muscheln mit Wein oder frisch gepressten Orangensaft.

Hier lassen sich auch wunderbar ein paar Ostereier verstecken!

Rechts und links auch traumhafte Nachbarstrände!

tl_files/online/viptipp/Praia da Coelha.JPG

 


Algarve Wander Route

"Via Algarviana"

Der beliebte Wanderweg "Via Algarviana" ,  im Hinterland der Algarve ist jetzt auch an die Küstenstadt  Albufeira angeschlossen. 

Auf einem 29 Kilometer langen ausgeschilderten Weg können Fussgänger und Radfahrer die "Via Algarviana" in Höhe Paderne erreichen. Die Strecke führt von der Tourismus-Information in Albufeira zum Bahnhof Ferreiras weiter nach Paderne zum Ribeira de Alte. 

Für Behinderte steht in der Tourismus-Information ein speziell für Behinderte konzipiertes Fahrrad bereit. Die "Joelette" kann gemietet werden.

Die "Via Algarviana" erstreckt sich im Hinterland der Algarve über 300 Kilometer  von Alcoutim im Osten zum Cabo Sao Vicente im Westen.

35.000 Euro hat Albufeira in das Projekt investiert, um den immer wichtigeren Natur- und Wandertourismus zu fördern. 

Eine offizielle Eröffnung mit Wanderung der Prominenz  ist für den kühleren Oktober  2017  vorgesehen,  da bei den gegenwärtigen Temperaturen (über 30 Grad) nicht gerade ratsam.

http://www.cm-albufeira.pt  oder   http://www.viaalgarviana.org

tl_files/online/viptipp/mapa_viaAlgarviana.jpg


Algarve Karten aus dem NET

 

Bevor Sie Ihren Urlaub an die Algarve starten, können Sie sich hier schon mal ein Bild von Ihrer näheren Umgebung machen.

 

Unter folgenden Link können Sie sich Ihre Algarve Stadtkarten kostenlos und selbst ausdrucken. Mit verzeichnet sind auch die besten Restaurants, Shops, Bars…..

 

www.freemaps.net    Nur in englischer Version

 

Leider momentan nur für das Gebiet von Faro bis Sagres.

 


Zigeuner Märkte

Einen Zigeunermarktfinden Sie fast an jedem Ort an der ganzen Algarve. Hier finden Sie Schuhe, Kleidung, Keramik, Werkzeug und vieles mehr. Zwischen ca. 9 Uhr bis ca. 14 Uhr

 

Jeden Monat am jeweiligen

 

1.  Montag  in Portimao -- riesig groß

2.  Montag  in Algoz -- mit vielen Tieren

3.  Montag  in Silves und Aljezur

3. Dienstag  in Albufeira -- riesig groß

jeden Mittwoch  in Quarteira -- riesig groß

jeden Sonnabend  in Loulé

1. Sonnabend  in Lagos

 

 

Städte der Algarve

Kurzbeschreibungen einzelner Städte der Algarve

SAGRES Wo das Land endet und das Meer beginnt, zerfließen Geschichte und Legende. Nahe diesem Fischer Ort am felsigen Südwestzipfel Europas, wo man einst das Ende der Welt vermutete, lebte im 15 Jh. Heinrich der Seefahrer. In Sagres, ca. 120 km von Faro entfernt, weht ein anderer Wind als an der restlichen Algarve-Küste. Ideal für Surfer ! Ein Besuch bei der Fortaleza (Festung) lohnt sich genauso wie zu dem neuzeitigen Denkmal - Der lichtstärkste Leuchtturm des Kontinents am nahen Cabo de São Vicente dem südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes. tl_files/online/viptipp/IMG_0831a.jpg
MONCHIQUE Nur bei gutem Wetter sollte man die kurvenreiche Fahrt in den alten Thermalkurort Caldas de Monchique 30 km landeinwärts unternehmen.(Restauriert 2001) In der Serra de Monchique bestehen gute Wandermöglichkeiten, etwa zum höchsten Gipfel der Algarve. (Foia 902m) Hier oben bietet sich ein fantastischer Rundblick. Auf diesem Wege begegnet man vielen Heilwasserquellen, die die Römer bei Rheumabeschwerden schon zu schätzen wussten. Auf dem Rückweg nach Monchique sollte man eines der Terrassenrestaurants direkt an der Strasse unterhalb der Vegetationsgrenze aufsuchen, um eine kleine Siesta zu halten.

SILVES Die ehemalige Hauptstadt der damaligen maurischen Provinz "AL Gharb". Eine sympathische, ruhige Kleinstadt in einem Talkessel an den Ausläufern der Serra de Monchique. Auf einer steilen Anhöhe befindet sich noch die alte Verteidigungsanlage aus der arabischen Zeit. Eine Burgbesichtigung sowie die unterirdischen Zisternen sollte man sich nicht entgehen lassen.
ALBUFEIRA Das portugiesische St. Tropéz und der größte Badeort der Algarve. Obwohl natürlich viel Neues entstand behielt der weiße Ortskern seinen Charme. Das Herz Albufeiras schlägt am Platz Largo Engenheiro Duarte Pacheco, wo zwischen Promenadencafés, Springbrunnen und Palmen auch die Künste zuhause sind. Abends zieht Albufeira Unternehmungslustige und Nachtschwärmer aus dem ganzen Umkreis an. Nirgends sind die Nächte länger.

tl_files/online/viptipp/Silves1.jpg

TAVIRA gehört zu den ältesten Ortschaften der Algarve. Aus der Römerzeit stammt die sieben bogige Brücke, welche die beiden vom Rio Gilão getrennten Stadtteile Taviras miteinander verbindet. Die Stadt war das größte und bedeutendste Hafen- und Handelszentrum der "Al Gharb". Von der einstigen Glanzzeit zeugt noch heute die ungewöhnlich hohe Anzahl an Gotteshäusern. Mehr als zwei Duzend Kirchen.

 

ALJEZUR Mitten im Naturschutzgebiet Costa Vicentina.  Das 1995 ins Leben gerufene Gebiet reicht von Sagres bis nach Sines im Alentejo. Sattgrüne Täler mit kleinen Flüsschen durch ein bewaldetes Hügelland das vom Atlantischen Ozean zur Serra de Monchique auf 900 Meter Höhe ansteigt. Aljezur ist eine der größeren Ortschaften der Westalgarve.   Eingezwängt zwischen einer steilen Anhöhe und dem Rio Cerca, winden sich extrem enge Gassen an den dicht zusammenstehenden Häusern vorbei; eine von ihnen führt mit steilem Gefälle zum Gipfel des Bergrückens, auf dem sich die Reste eines Kastells befinden. Die Burg wurde 1280 von Kreuzrittern eingenommen. Von dieser Stelle bietet sich eine wunderbare Perspektive auf die friedliche, stille Umgebung. Auf einen Quadratkilometer kommen hier gerade mal 16,5 Personen. Darunter viele Künstler, Esoteriker etc. Hier spürt man einen anderen Wind; eben nicht nur den rauen des Atlantiks, sondern auch den linden der Seele.

tl_files/online/viptipp/Albufeira1.jpg

Das sympathische Städtchen bietet gute Einkaufsmöglichkeiten. Auf dem Marktplatz findet man eines der leckersten kulinarischen Geheimnisse der Algarve. Frisch gepflückte percebes! Ebenso die batata doce / Süßkartoffel. Nirgendwo wächst sie so honigartig süß heran wie an diesem Küstenstrich.

Das Naturschutzgebiet Costa Vicentina erkundet man am besten beim Wandern oder

Radfahren. Lassen Sie sich so durch ein haarfeines Adernsystem in die sensiblen Bereiche der Natur führen. Bewundern Sie wilde Orchideen und Kräuter. Insgesamt zählt man 750 Pflanzenarten, davon sind über 50 endemische Spezies. Auch die Vogelbeobachter kommen auf Ihre Kosten bei den über 200 verschiedenen Arten.

tl_files/online/viptipp/Casa_Orlando_gross_umgebung.jpg

 


Strände der Algarve

Es gibt keinen Ort an der Algarve, der weit vom Wasser und damit vom Strand entfernt ist. Über 60 benannte Strände unter denen man auswählen kann. Täglich ein neues Stranderlebnis! 

Genau genommen, gibt es hier an der Algarve zwei, ja drei Küsten in einer.

Wer weite Dünenstrände und Lagunenlandschaften sucht, liegt an der "Sandalgarve" (dem Sotavento zwischen der Hauptstadt Faro und der Grenze zu Spanien richtig.Sotavento → Wo sich der Wind eine Atempause gönnt. Von der Ortschaft Olhão aus kann man mit der Fähre auf die drei Vorgelagerten Inseln Armona, Culatra und Farol übersetzen. Traumhaft leere Strände auch im Hochsommer und klares Wasser. Für Muschelsucher ein Paradies. Hier können Sie einen tollen Strandtag genießen und Mittag essen in einer der 2-3 Restaurants.

Westlich von Faro erstreckt sich dann die "Felsküste" (der Barlavento) mit langen feinen Sandstränden oder kleinen Buchten mit bizarren Felsen und Grotten.

Wer sich mehr nach Einsamkeit sehnt, findet sie an den schwerzugänglichen Stränden der Costa Vicentina nördlich von Sagres. Ab hier sind die Klippen dunkler gefärbt und noch gewaltiger als im Süden.

 An der Algarve gibt es neben zahlreichen kleinen Buchten mit Sandstrand allein sechzig Strände, Praias, die einen eignen Namen haben und unter denen man täglich auswählen kann. Alle Strände haben einen weißen oder goldgelben Sand, den man am Mittelmeer kaum noch findet. Beachte bei Wanderungen die Ebbe und Flut! 

Manche Strände sind in der Zeit vom Juni bis September mit Rettungsschwimmern ausgestattet. An solchen Stränden stehen auch Masten, an denen mit Hilfe von Signalflaggen angezeigt wird, wie gefährlich gerade das Baden ist.

grüne Flagge     gute Bedingungen zum Baden und Schwimmen für alle

gelbe Flagge      nur gute Schwimmer sollten sich (nicht zu weit) hinauswagen

rote Flagge        Schwimmen und Baden ist nicht möglich

karierte Flagge  keine Wache am Strand

 

Eine kurze Übersicht über einen kleinen Teil der Praias:

 

Cabanas             

man kann bis nach Cabanas laufen

Ilha de Tavira 

Badeinsel vor Tavira mit Fährverbindung, die man auch mit einer kleinen Eisenbahn erreichen kann  Lange Sandbänke ideal für Kleinkinder

Fuzeta             

Strand auf den Vorgelagerten Inseln die zu Fuß nur bei Ebbe zu erreichen sind

Olhão               

auf den Inseln Armona, Culatra & Farol, mit der Fähre zu erreichen

Flache Sandbänke mit ein paar Restaurants

Faro                

Strand auf der Ilha de Faro mit dem Auto erreichbar Bars, Restaurants..

Quinta do Lago 

Strand mit Pinienwäldern und einem Salzwassersee

Praia de Falésia

breiter Strand mit feinem Sand, dahinter rote Felsen mit Pinienwäldern

Gut zum Surfen und Wellenreiten

Areias de S. João 

weite Strände, romantische Buchten

Albufeira           

2 Strände direkt vor der Stadt, im Sommer ziemlich voll

São Rafael   

zwei geschützte Badebuchten mit pittoresken Felsformationen

Reizvoll für Taucher

Coelho         

kleiner bezaubernder Strand mit etwas Fußweg

Castelo         

mehrere kleine Buchten und gute Tauchmöglichkeiten

Galé             

nach Osten Felsküste, ideal zum Spazieren gehen

nach Westen breiter, langer Sandstrand bis nach Armação de Pêra

Armação de Pêra 

2 Strände mit Promenade direkt vor der Stadt

Tramossos  

schmale Felsenbucht vor dem Vila Vita Park

Carvalho, Benagil & Marinha

kleine, versteckte Strände und Grotten

Praia da Rocha   

berühmtester Strand der Algarve!

Schöne Felsformationen aber im Hintergrund leider nur Hochhäuser

Dona Ana     

malerische Bucht bei Lagos

Salema         

Strand vor dem kleinen Fischerdorf auch tolle Autostrecke bis dahin ab EN125

Arrifana         

schmaler Sandstrand in der Nähe des gleichnamigen Dorfes    

interessante Felsformationen       

Monte Clérigo 

riesiger Sandstrand                                  

 



Land & Leute

Nur rund 40 Kilometer breit ist die Algarve und weist doch eine Vielfalt in Landschaft und Vegetation auf, die ihresgleichen sucht. Faro ist die Nase, die das Gesicht der Algarveküste teilt.

 


"Wenn Freundlichkeit eine Heimat hätte, läge sie in Portugal"... - schöne Worte finden die Spanier über ihre westlichen Nachbarn, die Fremde mit einer sprichwörtlichen Gastfreundschaft empfangen.

Zwischen Europa und Afrika liegt die südlichste Region Portugals, die Algarve. Kilometerlange, feinsandige Strände erstrecken sich an der 'Sandalgarve', der östlichen Hälfte der Küstenregion, rot und gelb leuchtende, steil ins Meer abfallende Klippen mit kleinen Sandbuchten bestimmen das Bild der 'Felsalgarve' im Westen. Wundervolle Ausblicke bieten sich von den Bergen der Serra de Monchique auf die Hügel und Täler des Umlandes. Am Ende unseres Kontinents gelegen, weist die Algarve in vieler Hinsicht Besonderheiten auf, die eher an Afrika erinnern als an Europa: die fruchtbare Gartenlandschaft, die die Mauren hier anlegten, die minarettartigen Schornsteine in Faro, das mediterrane Klima am Atlantik, die Azulejos - farbig bemalte, Gebäude zierende Fliesen - und schließlich die dunklere Hautfarbe der Algarvios.

 

Essen & Trinken

"Echtes" portugiesisches Essen an der Algarve zu finden ist nicht ganz so einfach, da die meisten Restaurants ihre Gäste international bekochen.

Wer die deftige Hausmannskost probieren möchte, sollte wie die Einheimischen in den Tascas essen. Grundlage der portugiesischen Küche sind Fisch, Meeresfrüchte, Reis und reichlich Olivenöl. Zu den typischen Spezialitäten zählen die Caldeirada - ein deftiger Fischeintopf mit verschiedenen Fischsorten, Kartoffeln, Tomaten und Zwiebeln, und Bacalhau - getrockneter Kabeljau, der in über 300 Variationen zubereitet wird. Häufig findet man auch Hähnchen mit Piri-Piri, einer scharfen afrikanischen Soße aus rotem Pfeffer, auf der Speisenkarte. Krönender Abschluss einer jeden Mahlzeit sind die Sobremesas, süße Nachspeisen wie Reis mit Zimt, Bratäpfel oder Eierpudding, die sich getrost dem europäischen Dessertvergleich stellen können. Vor jeder Mahlzeit wird im Restaurant 'Couvert' serviert, Brot und Butter, meist auch noch Käse, gelegentlich verschiedene Pasten.

Die Algarve ist kein traditionelles Weinbaugebiet. Die Region Alentejo und besonders der Norden Portugals genießen aber einen guten Ruf in Sachen Wein und bieten eine große Auswahl. Zu den portugiesischen Besonderheiten gehören Portwein und Vinho Verde - 'grüner Wein'. Der typische Schnaps der Algarve ist der Medronho. Er wird aus den Früchten des Erdbeerbaumes gebrannt. Neben Wein wird am häufigsten portugiesisches Bier getrunken, das ausgesprochen billig ist.

 

Aktivitäten

Die Portugiesen selbst sind im Allgemeinen nicht besonders sportlich, dennoch bieten sich den Urlaubern in den Touristenzentren vielfältige Möglichkeiten. Allen Sportarten voran steht der Wassersport.



Vor allem im Barlavento, der Windseite der Algarve, sind die Bedingungen für Windsurfer, Wellenreiter und Bodyboarder geradezu ideal. Die felsige Küste bietet ein interessantes Tauchrevier. Daneben gibt es auch Angebote zum Segeln, Wasserskifahren oder Angeln. Sonnenanbeter aufgepasst: Die Sonne ist sehr intensiv, was man bei frischen Atlantikwinden oftmals nicht sofort spürt - erst abends, wenn man seinen Sonnenbrand mit Naturjogurt oder Körpermilch kühlen muss. Tennis ist in Portugal nicht sehr verbreitet, Tennisplätze findet man daher vornehmlich in Hotelanlagen der gehobenen Kategorie. Dafür sind die Reitställe in der Regel mit guten Pferden und Reitlehrern ausgestattet. Für Golfer ist die Algarve ein Traum: Hier liegen einige der schönsten Golfplätze Europas. In den Gebirgen und Naturschutzgebieten finden Wanderfreunde einige schöne Strecken, die durch die vielfältige Vegetation führen.

Wenn man sich mal nicht sportlich betätigen, aber auch nicht einfach nur faul am Strand herumliegen möchte, bieten viele Veranstalter Ausflüge ins Landesinnere oder per Boot entlang der Küsten und Flüsse an.

 

Ausgehen

Tanzen bis in die frühen Morgenstunden oder den Tag lieber beschaulich in einem gemütlichen Restaurant ausklingen lassen - die Algarve zeigt sich vielseitig.

Die größte Auswahl an Discotheken finden Nachtschwärmer in den Touristenhochburgen an der Südküste. Am buntesten präsentiert sich das Nachtleben in Albufeira, Lagos und Faro. Unzählige Restaurants und Hotels werben am ganzen Küstenstreifen um die Gunst der Gäste. Um die typisch portugiesische Küche kennen zu lernen, muss man jedoch ein wenig suchen. Am ehesten findet man sie dort, wo auch die Einheimischen essen, in den kleineren Restaurants, den Tascas. Oder man fährt ins bergige Hinterland der Algarve, wohin sich nur wenige Touristen verirren.

 

Land & Leute

Nur rund 40 Kilometer breit ist die Algarve und weist doch eine Vielfalt in Landschaft und Vegetation auf, die ihresgleichen sucht. Faro ist die Nase, die das Gesicht der Algarveküste teilt.



Schon der portugiesische Prinz Heinrich der Seefahrer glaubte im 15. Jh. nicht mehr daran, dass das Cabo de São Vicente am südwestlichsten Zipfel Europas das Ende der westlichen Welt sein sollte: Er schickte Seefahrer aus, die Portugal zur Kolonialmacht machten, so dass sich hier verschiedene kulturelle Einflüsse vermischten. Architektonische Zeugnisse davon sind heute leider kaum noch erhalten, da ein Erdbeben im Jahr 1755 einen Großteil des Landes zerstörte. Zum Ende des 19. Jh. entdeckten die Engländer als erste die Algarve als Reiseziel für gut Betuchte. Das blieb es auch, bis die 'Nelkenrevolution' im Jahre 1974 auch den Tourismus demokratisierte. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Massentourismus mit allen Begleiterscheinungen, die jedoch nicht ein solch schlimmes Ausmaß annahmen wie in manchen spanischen Feriengebieten. Wer danach sucht, kann auch heute noch viel von der sprichwörtlichen Freundlichkeit der Algarvios finden.

 

Galerie Paderne Albufeira

Côrte-Real Art Gallery

Paderne bei Albufeira

tl_files/online/viptipp/CorteReal.jpg

Von Kunstliebhaber für Kunstliebhaber

Für mich die schönste an der Algarve!

 „Eine Galerie wie keine andere –

    ein Genuss für die Sinne“

25 internationale residente Künstler

Wunderschöne Kunst & Handwerkartikel

Ein toller Ausflug vor oder nach dem Strand

in das kleine Örtchen Paderne im Hinterland

von Albufeira.

Im Ort bitte einfach den Schildern

Côrte-Real folgen.

Geöffnet Do – So 11 bis 17 Uhr

GPS: N 37° 10.224, W 8° 10.942

www.corterealarte.com

Tlm: 00351 912 737 762

-- kostenlose Erfrischungen --

tl_files/online/viptipp/nadar.JPG